IT | DE

Ein Blick in die Vergangenheit

Levico Terme im herrlichen Valsugana ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Schlösser, Festungen und Burgen des Trentino zu entdecken. Eine optimale Gelegenheit für alle, die gerne einen Blick in die Vergangenheit werfen und Geschichte hautnah erkunden möchten. Hier eine Auswahl der schönsten Burgen und Festungen rund um Levico Terme.

Das Schloss von Pergine

Hoch oben auf dem Tegazzo-Hügel thront das Schloss Pergine, Sinnbild des Valsugana. Die erste Nennung stammt aus der Karolingerzeit im 10. Jahrhundert. Die Burg wird von einer doppelten Mauer umfasst und wurde von verschieden Stil-Epochen geprägt. Im 14. Jahrhundert wurde die Anlage zur mittelalterlichen Festung der Herzöge von Österreich. 1531 ging das Schloss in den Besitz des Prinzen und Bischofs Bernhard von Cles über. Die Anlage setzt sich aus den mittelalterlichen Verteidigungsanlagen (Burgfried und Wachtürme) und den Wohnräumen aus der Renaissancezeit zusammen. Wir empfehlen die Besichtigung des Gefängnisses „Prigione della Goccia“ und der Kapelle „S. Andrea“.  Die Burg, die sich heute in Privatbesitz befindet, kann von April bis November besichtigt werden. Außerdem finden zeitgenössische Kunstausstellungen, verschiedene kulturelle und Musik-Events auf dem Schloss statt. Von Juni bis September werden jeden Donnerstag im Rahmen der Veranstaltung „Settegiorni nel verde“ (Sieben Tage im Grünen) Führungen angeboten.

Das Schloss Ivano
Das Schloss Ivano

Schon seit dem 14. Jahrhundert ist das Schloss Ivano „Sitz der Justiz“. Im Jahr 1462 übernahmen die Grafen von Trapp die Herrschaft im Ort und machten das Schloss zu ihrem Wohnsitz. Im 17. Jh. wurden diverse Umbauarbeiten am Schloss durchgeführt, das sich aus Haupthaus, Wohnsitz, Verwaltungssitz und Heuboden, heute als überdachter Reitplatz genutzt, zusammensetzt. Bis heute kann man die majestätische Burganlage über dem Valsugana bewundern. Umgeben ist diese von einem wunderschönen Park, der sich mit etwa 400 verschiedenen Pflanzenarten rühmt. 

Der prachtvolle Hof Trapp

Als „Castel Trapp“ wurde der Hof Trapp schon im 12. Jh. in Dokumenten erwähnt. Anfänglich diente die Anlage als Sitz der Herren von Caldonazzo, bis sie nach mehreren Besitzerwechseln im Jahre 1461 von den Grafen von Trapp übernommen wurde. Die ursprüngliche Burg war von einer Mauer umringt und beherbergte einen Wehrturm im Zentrum der Anlage. An der Außenfassade zeichnen sich die Wappen der Grafen von Trapp, der Grafen von Tirol und der Herzogen von Österreich ab. Vom „Meister von Schluderns“, der bereits einige Räumlichkeiten in der Churburg im Vinschgau gestaltete, wurden einzelne Zimmer mit Ölwandmalereien von einstigen Ritterturnieren verziert, zu sehen in der Camera Picta. Die ghibellinischen Zinnen außen stammen aus dem 20. Jh.

Heute finden im Hof Trapp viele Veranstaltungen statt, darunter der Markt der Tiroler Trödelhändler im April, das Festival der „Canti Spirituals“ im Juli und der Weihnachtsmarkt in Dezember.

Festung San Biagio – Colle delle Benne

Die Festung San Biagio (auch Colle delle Benne genannt) ist eine Kasematte aus Granit und Porphyr, eine typische Wehranlage aus der Zeit zwischen 1884 und 1890. Mit der zweiten Hälfte des 19. Jh., im Anschluss an militärische Strategieänderungen und der Einführung neuer Wehrtechniken, kamen auch diese neuen Verteidigungsanlagen.

Facebook
Twitter
Google+
Youtube
Instagram
Webcam
Auszeichnungen
TrustYou
Schnellanfrage
zurück top
Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
ok